California SR 36 – von Reno zu den Redwoods

Vom Lake Tahoe sind wir nach Reno gefahren. Auf einem Campingplatz mit Internet habe ich die Route bis Seattle geplant und für die anschließenden Tage die Buchung eines Mietwagens und zweier Motels vorgenommen. Deshalb hatten wir leider keine Zeit uns Reno anzusehen. Unser nächstes Ziel ist der Humboldt Redwoods State Park am Pazifik. Wir wollen über die SR 36 gen Westen fahren. Deshalb die Fahrt zuerst in Richtung Norden nach Susanville, wo die SR beginnt. Die ganze Strecke in Richtung Pazifik fanden wir sehr interessant, deshalb möchte ich sie hier in Bildern zeigen.

An der Grenze zu Kalifornien wird kontrolliert, dass man kein Obst in größeren Mengen einführt.

Der White Lake nördlich von Reno

Der Honey Lake hat eine Fläche von 189 km². Er trocknet im Sommer aber so stark aus, das er dann meist nur eine Fläche von etwa 12 km² hat. Hier liegt auch einer der wenigen Rastplätze der Highways. Diese sind immer sehr schön ausgebaut. Allerdings gibt es auf diesen Plätzen keine Gaststätten.

in Susanville geht es auf die SR 36
Chester

der Lake Almanor bei Chester

Es geht vorbei an dem Lassen Volcanic National Park, der aber zu dieser Zeit (Anfang Mai) noch geschlossen ist.

In Red Bluff übernachten wir, nachdem wir in Reno erst gegen Mittag gestartet sind (Besuch einer Werkstatt). Am anderen Morgen wollen wir eigentlich auf der SR 36 weiter fahren. Aber unsere „Susi“ leitet uns nach Redding und wir verpassen die Abfahrt. Garmin hat eben nicht immer die beste Route parat. Also geht es zuerst auf IS 5 und dann in Richtung Hayfork. Dadurch kommen wir an dem Whiskeytown Lake vorbei, der eigentlich ein Stausee ist. Bei Douglas City biegen wir auf die SR 3 in Richtung Süden ab, die dann wieder in die SR 36 mündet. Unsere „Susi“ hat uns somit einen ganz schönen Umweg geführt. Die Landschaft ist aber trotzdem sehr schön und es geht ständig bergauf und bergab, wie über die „sieben Berge“ bei dem bekannten Märchen.

Selbst in der Einöde fahren Busse

Bei Bridgeville mussten wir mal wieder tanken. Dort hatten wir diese nette Begegnung. Man wird oft von den Amerikanern angesprochen nach dem „Woher und Wohin“. Es standen hier Schilder an der Straße, die Bauarbeiten ankündigten. Die Straße wäre an Wochentagen von 8 bis 15 Uhr gesperrt. Was für ein Glück, dass es bei uns gerade Samstag war, denn Umleitungen gibt es in dieser einsamen Gegend nicht.

Nachdem wir die Berge verlassen haben, fahren wir in der Ebene zwischen den ersten Redwood Bäume hindurch. Diese Riesen sind schon beeindruckend. Die SR 36 mündet in den Küstenhighway 101 und wir biegen nach Süden ab. Bei Weott verlassen wir den Highway und biegen zu unserem heutigen Tagesziel, den Burlington Campground ab. Hier wollen wir dann am Abend einen Spaziergang zwischen den Baumriesen machen.

Veröffentlicht von interessanteorte

Ich möchte hier interessante Ort und Landschaften mit meinen Fotos vorstellen, die ich im Laufe der Jahre besucht habe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: