02.04.2018 – Carlsbad Caverns

Da wir heute nicht so weit fahren müssen, stehen wir erst gegen 7 Uhr auf. Unser Ziel sind die Carlsbad Caverns. Bevor wir abfahren bekommt unser kleiner Nachbar noch ein  „Frühstück“. Wir haben gestern einem kleinen Häschen etwas von unseren Minimöhren abgegeben. Es stürzte sich richtig drauf, war es doch mal etwas anderes, als das dürre Gras um uns herum. Ich glaube er hat bereits darauf gewartet.

Als wir gegen 9 Uhr abfahren, sprechen wir noch kurz mit Torsten. Sie fahren heute bereits weiter. In Carlsbad halten wir noch kurz bei Mac Donalds, trinken einen Kaffee und schreiben Mails. Das Wetter ist heute Morgen frisch, aber sehr sonnig. Es wird schnell wärmer. Es geht in Richtung Süden, bevor wir nach Westen abbiegen. Die Landschaft wird bergiger und schöner. Das Visitor Center liegt auf einem Berg.

Der Parkplatz ist ziemlich groß und wir bekommen ohne Probleme einen Stellplatz, da wir relativ zeitig da sind.  Wir gehen, um die Eintrittskarten zu kaufen, aber das Vorzeigen des Nationalparkpasses reicht. Die Unterlagen bekommen wir in Deutsch. Leider wird der Fahrstuhl gerade gebaut und wir müssen den Fußweg gehen. Das wird natürlich für mich etwas schwierig. Mit Kniebandage und Schmerztabletten bewaffnet mache ich mich mit Norbert auf den Weg. Zuerst erklärt uns ein Rancher etwas über die Höhle und die Verhaltensweisen. Dann können wir zu dem Amphitheater gehen. Hier entlang führt der Weg in die Höhle, was für ein tiefer schwarzer Schlund.

Es sind schon allerhand Menschen unterwegs. In sehr vielen Serpentinen geht es hinunter in den Berg. Bei mir dauert alles länger, da ich immer etwas seitlich gehe und meine Knie nicht belasten möchte.

Es sind schon beeindruckende Formationen zu sehen. Langsam verlassen wir das Tageslicht und tauchen in die Dunkelheit ein. Wir machen immer wieder Fotostopps und ich fotografiere mit der Einstellung Nachtaufnahme ohne Stativ. Am Fotoapparat sieht es zwar sehr gut aus, aber am Computer ist es leider nicht so scharf, schade.

Wir laufen fast zwei Stunden bis zur Talsohle. Hier befindet sich ein Imbiss und die Station des Fahrstuhls. Dieser ist ja leider gesperrt. Zu Essen gibt es deswegen auch nichts, nur Getränke. Wir verschnaufen ein wenig, trinken etwas und machen uns dann langsam wieder auf den Rückweg. Die anderen Teile der Höhle schauen wir uns nicht an, denn meine Beine streiken langsam.

Nun geht es wieder bergauf, das bekommt meinen Knien besser. Da es teilweise recht steil ist, machen wir des Öfteren Pausen. Man kommt ganz schön ins Schwitzen. Nur die Kinder und Jugendlichen springen locker bergauf. Fix und alle kommen wir am Visitor Center an, aber nicht nur wir. Man sieht meist, wer bereits in der Höhle war. In dem Restaurant essen wir jeder ein Sandwich mit Huhn, Käse, Salat usw. Es ist so reichlich, dass wir nur die Hälfte schaffen. Den Rest nehmen wir mit und haben noch ein Abendessen.

Nun fahren wir zurück nach Carlsbad und füttern unseren Kleinen. Es ist inzwischen so stürmisch, dass starke Windböen den Sand über die Straße wehen, teilweise bleibt er liegen.  Norbert hat alle Hände voll zu tun, um das Steuer gerade zu halten.

Gegen 18 Uhr sind wir wieder auf unserer Campsite. Unser kleines „Haustier“ wartet schon auf uns. Zum Glück haben wir genug kleine Möhren als Vorrat. Der Wind bläst heute derart stark, dass alles schaukelt. Mit draußen Sitzen und Sonnenuntergang genießen ist leider nichts. Erst sehr viel später wird es etwas ruhiger. Wir gehen gegen 22 Uhr schlafen, der Tag hat uns richtig geschafft.

Aufrufe: 87

DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: