12.04.2018 – Organ Pipe

Heute heißt es um sechs Uhr aufstehen, denn Mike möchte mit uns eine Runde durch die Berge fahren. Das Frühstück findet heute bei Mike und Gladys statt und ist amerikanisch. Es gibt Pancakes und gebratenen Schinken. Bevor wir losfahren, sehen wir eine Blüte auf einem großen Saguaro Kaktus. Diese muss natürlich erst einmal auf einem Bild festgehalten werden.

Um acht Uhr fahren wir los. Mike kontrolliert unsere Ausrüstung, richtige Schuhe und genügend Wasser. Unser Ziel ist der Ajo Mountain Drive, der ca. 18 Meilen als Gravelroad durch die Berge führt. Vor der Abfahrt schreibe ich mir den Meilenstand von Mikes Auto auf. Wir wollen uns an den Kosten beteiligen. Mike meint zwar, ob nun zwei oder vier fahren ist eigentlich egal.

Der Weg führt bergauf und bergab und ist sehr holprig. Er ist für Wohnmobile bis 25 feet zugelassen. Aber ich möchte diese Strecke nicht mit dem Wohnmobil fahren. Auf dem Infomaterial, das wir vom Visitor Center bekommen haben, sind verschiedene Stopps mit Erklärungen aufgeführt. Wir fahren nun die einzelnen Haltepunkte mit Fotostopps an. Es dauert nicht lange, da kommt das erste Border Patrol Fahrzeug. Es hält an und Mike beginnt gleich eine Unterhaltung. Er stellt uns als seine Freunde aus Berlin vor. Wir schauen uns anschließend erst einmal die blau markierte Wasserstelle an. Dann geht es weiter und vor uns sehen wir gleich zwei Fahrzeuge der Border Pattrol nebeneinander. Wir warten bis ein Fahrzeug weiter fährt  und wir vorbei kommen.

Mike spricht auch diesen Rancher an und redet eine ganze Weile mit ihm. Auf der Weiterfahrt sind wir dann aber vollkommen allein in der Wildnis. Wir sind von einer tollen Landschaft umgeben und halten immer wieder für Fotos an. Es gibt viele interessante Pflanzen zu bestaunen. Am Punkt 10, der Arch Canyon Schlucht, wir einen längeren Stop. Aus dieser Schlucht kommen gerade mehrere bewaffnete Polizisten und steigen in ihre Autos. War dies ein Einsatz oder eine Übung. Jedenfalls sehen sie mit ihren Waffen ziemlich gefährlich aus.

Wir essen und trinken eine Kleinigkeit. Mike und Norbert machen nun eine Wanderung in die Schlucht. Da ich leider nicht so gut zu Fuß bin, bleibt Gladys bei mir. Wir unterhalten uns und schauen uns Fotos von unseren Familien an. Die zwei Männer sind eine ganze Weile weg. Wie Norbert erzählt, wollte Mike eigentlich bis zu dem Arch laufen. Da es aber sehr steil wurde, hat Norbert ihn überredet, kein Risiko einzugehen.

Die Fahrt geht dann weiter und wir bewundern noch viele schöne Aussichten und Pflanzen. Gegen 13 Uhr sind wir zurück auf dem Campground. Jetzt wird erst mal Siesta gemacht. Zum Glück ist es heute nicht mehr ganz so heiß. Um 15 Uhr wird Kaffee getrunken und unsere bei Walmart gekaufte Schwarzwälder Kirschtorte gegessen. Sie ist für die beiden eine Erinnerung an unsere gemeinsame Fahrt in Deutschland.

Anschließend fahren wir noch einmal zum Visitor Center. Dort sehen wir uns einen sehr interessanten Film über den Organ Pipe NP an. Das kleine Museum und die Außenanlagen sind ebenfalls interessant und informativ. Anschließend checken wir und schreiben Mails.

Abends laden wir die Beiden zum Essen ein. Es gibt gegrillte Würste, Kartoffel- und Krautsalat. Wir spielen „Mensch ärgere Dich nicht“, hören Musik aus unserer Jugend und erzählen viel. Mike möchte mit uns morgen unbedingt nach Mexiko fahren. Wir geben uns alle Mühe, ihm das auszureden. Im Vorfeld hatten wir uns schon erkundigt und bei den derzeitigen Verhältnissen als Risiko eingestuft. Im Internet wurde darüber geschrieben, dass man zwar ohne Probleme ausreisen kann. Die Wiedereinreise könnte sich dann aber Tage hinziehen, bevor die Bundesbehörden die Bestätigung geben. Wir gehören nicht zu den Menschen, die unnötige Risiken eingehen. Außerdem würde das unsere gesamte geplante und gebuchte restliche Route bis Las Vegas durcheinander bringen. Da Mike ein extremer Frühaufsteher ist, gehen wir bereits gegen 21:30 Uhr schlafen.

Aufrufe: 38

DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: