14.04.2018 – Fahrt zum Lost Dutchman State Park

Bereits um 5 Uhr stehen wir auf. Heute frühstücken wir getrennt. Bereits 10 Minuten vor Abfahrtstermin steht Mike in der Tür und erkundigt sich, wie weit wir sind. Pünktlich halb sieben fahren wir los. Die Sonne ist bereits aufgegangen. Mike fährt vor uns. Nach der Ausfahrt aus dem National Monument kommen wir wieder in eine Border Control. Über Ajo fahren wir in Richtung Norden auf die I-8, nachdem wir die 2. Border Control an diesem Tag hinter uns gebracht haben. Die Beamten sind aber immer sehr nett und höflich. Mike legt jetzt ein ganz schönes Tempo vor. Es sind wesentlich mehr als 55 Meilen pro Stunde. Auf einem Rastplatz legen wir eine kurze Pause ein. 

In Maricopa frischen wir unsere Vorräte auf. Die Tankstelle dort, zu der Mike wollte, ist wegen Bauarbeiten geschlossen. Es geht weiter nach Norden und wir erreichen Phoenix. Die ganze Gegend einschließlich der Interstate ist sehr schön mit Palmen und blühenden Sträuchern bepflanzt. Alles sieht sehr sauber aus. Mike hatte mir im Vorfeld die Adresse der nächsten Tankstelle gegeben, falls wir uns an den Ampeln verlieren. Alles geht glatt und unser Kleiner bekommt seine Mahlzeit. Mike hilft uns dieses Mal mit der etwas unverständlichen Technik. Er gibt eine Postleitzahl ein (aber nicht seine) und zeigt uns dann, wie man den Beleg ausdrucken kann.

Es ist nun nicht mehr weit bis zum Campingplatz und wir erreichen ihn bereits um 12:30 Uhr. Das Full – Schild prangt am Eingang. Es ist ja Wochenende und wir haben zum Glück reserviert. Am Eingang treffen wir Tim, den Sohn von Gladys und Mike und seine zwei Töchter. Wir haben vermutet, dass wir sie sehen werden, wussten aber nicht wo und wann. Sie wollen alle drei auf dem Campingplatz mit übernachten. Da unser Kleiner nicht den Platz auf der ganzen Site braucht, stellt Tim seinen Pickup bei uns ab.

Wir richten uns ein und überlassen die Familie ihrer Wiedersehensfreude. Gegen 14 Uhr starten wir mit Tims Auto zur Old Town. Hier ist heute sehr viel los. Wir kommen gerade richtig zu einer Revolverschlacht, die mit vielen Platzpatronen durchgeführt wird. Nach dem sich der Pulverdampf verzogen hat, schauen wir uns die einzelnen Gebäude an. Später gibt es dann für alle ein leckeres Eis. Nach einer Stunde beginnt mit viel Getöse die nächste Schlacht. Man muss sich die Ohren zuhalten, damit man keinen Schaden nimmt, so laut ist die Knallerei. Ich glaube die Schauspieler sind nach einer Saison bestimmt taub. Anschließend geht es zurück zum Campground.

Nun ist erst mal Ausruhen angesagt nach dem zeitigen Aufstehen heute. Abends werden Hamburger gegrillt und jeder kann ihn sich mit verschiedenen Zutaten selbst zusammenstellen. Es schmeckt alles sehr lecker. Anschließend feiern wir noch Lucias 8. Geburtstag und es gibt noch einmal „schwere“ Torte. Das ist ja heute eine richtige „Völlerei“. Gegen halb neun gehen wir zu unserem Wohnmobil und fallen wenig später todmüde ins Bett.

Aufrufe: 123

DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: