30.04.2018 – Tag 2 im Yosemite

Oh was für eine himmlische Ruhe, nur die Vögel zwitschern in den höchsten Tönen. Wir können heute mal ausschlafen, sind aber bereits um 7 Uhr munter. In der Nacht war es richtig frisch, nur 6°C. Ich habe mich das erste Mal seit langer Zeit warm angezogen. Die Decken in dem jetzigen Wohnmobil sind leider wesentlich dünner als die, die wir in Chicago bekommen haben. Es wird heute in aller Ruhe gefrühstückt. Dabei beobachten wir jede Menge Canadian Rubin, die sich ihr Futter suchen und den Bach neben uns zum Trinken nutzen.

Anschließend schreibe ich erst einmal meinen Bericht weiter, der in den letzten Tagen durch die Hektik etwas zu kurz gekommen ist. Danach machen wir uns fertig und laufen zur Bushaltestelle. Mit dem Shuttle fahren wir in den „Ort“ und kaufen noch einige Ansichtskarten. Daneben ist gleich die Post, wo Norbert die Briefmarken holt. Der Weg führt uns zum Visitor Center. Dort sehen wir uns einen interessanten Film über den Nationalpark an.

Leider hat Mike gar keine Anstalten gemacht, uns die Mammutbäume zu zeigen. Den Unterlagen des Parks ist zu entnehmen, dass sie sich in Wawona befinden. Da sind wir gestern vorbei gefahren. Da wir nicht die Unterlagen für unsere  Buchung haben, hätten wir gar nicht losfahren können. Man hätte uns dann sicher nicht mehr auf den Campingplatz gelassen. Es ist einfach nur schade.

Die Außenanlage ist wie ein kleines Museum gestaltet. Es zeigt einige Hütten der Ureinwohner, darunter auch ein Versammlungshaus, das in die Erde eingelassen ist. Auf Schautafeln gibt es zusätzliche Informationen. Man kann die Geschichte hier hautnah erleben.

Gleich daneben befindet sich der Friedhof, wo Personen liegen, die sich um den Nationalpark verdient gemacht haben. Wir laufen noch ein Stück in Richtung Wasserfall, den man vom Weg aus gut sehen kann. Anschließend essen wir ein Kleinigkeit und fahren mit dem Bus wieder zurück. Wir schaffen es gerade noch zu unserem Platz, bevor der angesagte Regen einsetzt. Den Nachmittag verbringen wir ruhig und entspannt.

Abends sind wir dann mit Mike und Gladys verabredet, die eine viel längere Wanderung gemacht haben als beabsichtigt. Das war gut für sie, denn Mike ist heute richtig entspannt (oder kaputt). Man sollte ihn morgens immer auf die Berge jagen, da kommt man dann gut mit ihm aus. Wir spielen noch etwas und verabreden uns morgen für 8 Uhr. Er meinte wir haben Zeit und wir sollten die Abfahrtszeit aussuchen. Gegen halb neun heben wir die Runde auf und gehen zurück zum Wohnmobil. Der Regen hat inzwischen aufgehört. Das war mal ein wunderschöner entspannter Tag.

Aufrufe: 93

Ein Kommentar zu “30.04.2018 – Tag 2 im Yosemite

  1. Liebe Christine
    Mit Freude und Interesse lese ich deine „blumigen“ Reiseberichte. Doch ich bekomme immer wieder Fernweh, da ich fast alle Stationen kenne. Bin schon 36 mal in den USA auf Reisen gewesen und werde sobald es möglich ist, take off! 👋🇱🇷

Kommentare sind geschlossen.

DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: