fbpx

28. März – Fahrt nach Malibu

Heute werde ich erst gegen 6:30 Uhr munter. Den Jetlag habe ich jetzt wahrscheinlich überwunden. Nach dem es langsam hell wird, sehe ich, dass es immer noch leicht regnet. Dieses Schlechtwettergebiet scheint uns zu verfolgen. Wir frühstücken in Ruhe und fahren gegen 9:00 Uhr los. Es geht wieder über den Hwy 1 in Richtung Süden. Nachdem wir über einen Berg gefahren sind, wird die Landschaft sehr flach. Wir sehen Obst- und Gemüsefelder soweit das Auge reicht. Die Erdbeeren auf den Feldern sind schon reif und werden geerntet. Da sie unter der Sonne Kaliforniens (die heute leider nicht scheint) wachsen, schmecken sie süß und saftig.  Überhaupt schmeckt das Obst hier einmalig gut.

Bei leichtem Regen führt uns die Straße nun weiter und wir erreichen eine hügelige Landschaft, die von Weideland geprägt wird. An der Straße durch Lompoc gibt es viele Einkaufscentren, Gewerbegebiete und Hotels. Langsam wird das Wetter etwas besser und die Sonne lässt sich blicken. Der Ort ist bekannt für seine Blumenfelder, die wir aber leider nicht sehen. Leider habe ich hier vergessen zu fotografieren, da ich die meiste Zeit gefilmt habe.

Hinter Lompoc steigt die Straße wieder an und wir fahren durch eine sehr schöne Berglandschaft. Dann vereinigt sich der Hwy 1 mit dem Hwy 101 und wird zur Autobahn. Es geht bergab und wir erreichen die Küste. Nun führt die Straße über viele Meilen am Meer entlang. Auf dem Meer sieht man in der Ferne Bohrinseln. Nun kommen wir durch Santa Barbara. Wir sehen viele Häuser, die im spanischen Stil erbaut sind und von Palmen, Blumen und blühenden Büschen gesäumt werden.

Wir kommen uns vor wie in Spanien. Die Sonne scheint, obwohl hinter uns immer noch dunkle Wolken zu sehen sind. Die Straße führt zuerst immer an der Küste entlang und wir sehen eine recht starke Brandung. Nun geht es wieder bergauf und bergab, aber auf der Autobahn kommt man doch recht schnell voran. Die Gegend ist jetzt von vielen Gewerbegebieten und Einkaufscentren geprägt. Unsere Susi gibt ständig Töne von sich, um uns darauf aufmerksam zu machen. Da wir die schnellste Strecke eingegeben haben, führt Susi uns auf dem Hwy 101 weiter und wir kommen dann von Norden nach Malibu. Wir fahren noch einmal durch einen sehr schönen Canyon und kommen an der Universität wieder auf den Hwy 1.

Nun ist es nicht mehr weit bis zum Campingplatz. Er ist gar nicht zu verfehlen und wir bekommen eine schöne Site (23) direkt mit Blick aufs Meer. Wir bleiben hier zwei Nächte.  Es ist hier auch sehr schön warm und sonnig. Da wir bei Budget ein Auto bestellt haben, fragen wir an der Rezeption, wie es mit der Abholung ist. Man zeigt uns ein Telefon, das eine Direktverbindung zu Budget besitzt. Nun beziehen wir erst einmal unseren Stellplatz und wechseln ein paar Worte mit unseren Nachbarn.

Der Rote ist unser Mietwagen

Norbert geht dann noch einmal zur Rezeption und telefoniert mit der Vermietung. Gegen 16:30 Uhr werden wir abgeholt mit einem KIA Van. Die Fahrt dauert nicht lange und wir erledigen bei einer netten Dame die Formalitäten. Dann bekommen wir das Auto, das uns abgeholt hat. Es hat ebenfalls Automatik und Norbert ist begeistert von dem sich sehr gut fahrenden Auto. Wir können das Auto auf dem Campingplatz direkt gegenüber unserem Wohnmobil abstellen. Nun genießen wir noch etwas die Sonne und bereiten unseren Besuch morgen in LA vor.   

Aufrufe: 99

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: