fbpx

4. April – Fahrt zum Monument Valley

Wie immer werden wir zum Sonnenaufgang munter und sehen ihn uns an. Es ist so zeitig am Morgen immer wieder schön, wenn die Natur erwacht. Nach dem Frühstück machen wir unser Womo fertig. Wir verabschieden uns von Gerlinde und Hans, die sich einen Platz in der Nähe des Wassers suchen wollen für die nächsten Nächte. Aber es war wirklich ein toller Zufall, dass sie auf diesem großen Platz direkt neben uns eine Site zugewiesen bekommen haben.

Gegen 9:00 Uhr fahren wir los, machen aber noch mal einen kurzen Stopp an der Rezeption. Norbert kauft Chemikalien und ich fotografiere noch einmal den See. Heute ist es leider etwas bewölkt.

Dann geht es wieder über die Brücke am Staudamm und in Richtung Page. Im Walmart kaufen wir uns noch frisches Obst und andere Lebensmittel, damit wir in den nächsten Tagen versorgt sind. Dann geht die Fahrt zum Upper Antelope Canyon. Den Lover Antelope Canyon lassen wir aus, da ich mit meinem Knie nicht weiß, ob ich Probleme bekomme. Wir fahren auf den Parkplatz und halten an dem Häuschen. Es ist 10:15 Uhr und wir sagen dem freundlichen Navajo, dass wir gern eine Tour machen möchten. Er erklärt uns, dass die nächste Tour erst um 1:00 Uhr pm geht. Da müssten wir fast drei Stunden warten und wir würden es nicht mehr bis zu unserem nächsten Campingplatz im Monument Valley schaffen. Wir dachten eigentlich, dass die Touren mindestens stündlich gehen. Sehr enttäuscht und schweren Herzens entschließen wir uns, weiter zu fahren. Es ist wirklich sehr schade, diesen Höhepunkt nicht zu erleben.

Die Fahrt führt uns zuerst über eine flache Hochebene mit rotem Boden und Grasbüscheln in Richtung Osten. Später sind wieder einzelne über die Landschaft verstreute Felsen zu sehen. Manche Felsen sehen aus wie Skulpturen. Die Landschaft ist auch weiterhin sehr abwechslungsreich. Es ist ein ständiger Wechsel zwischen Ebene und bizarren Felsformationen. Bei Kayenta biegen wir ab auf den Hwy 163 in Richtung Mexican Hat. Der Ort selbst ist relativ groß und sieht recht wohlhabend aus. Es wurden hier viele neue Häuser gebaut.

Kurz hinter dem Ort öffnet sich eine Felsformation und wir haben einen weiten Blick über die Landschaft mit verschiedenen “Butten” auf roter Erde. Manche Monolithen des Monument Valley sehen aus wie Burgen. Es ist eine faszinierende Landschaft. Nun biegen wir nach Goldings ab und landen auf einmal auf einem Gehöft der Navajo. Es lässt sich niemand blicken, nur zwei Hunde blickten etwas verwundert, ließen sich aber in ihrer Ruhe nicht stören. Ich stieg aus und wies Norbert beim Wendemanöver ein.

Nun geht es zurück und wir biegen ca. zwei Meilen weiter in die richtige Abfahrt ein.  Jetzt war auch der Campingplatz ausgewiesen. Wir fahren direkt zwischen den roten Felsen hindurch und erreichen den an einem Hang liegenden Platz. Wir hatten reserviert und bekommen sogar ADAC Rabatt (ca. 7$). Insgesamt bezahle ich 43 $. Unser Platz ist die Nr. 57 und liegt in der oberen Hälfte des Platzes. Nur ein Platz ist noch über uns. Wir haben von hier einen schönen Blick in die Ebene und auf die roten Felsen, die durch Filme und Werbung bekannt wurden. Leider hat es sich etwas bewölkt und die Sonne kommt nur ab und zu zum Vorschein. Dieses Mal funktioniert das WLAN recht gut und ich schreibe erst einmal einige Mails nach Hause und einen Bericht für Womo-Abenteuer. Da wir jetzt in Utah sind, müssen wir unsere Uhren eine Stunde vorstellen. Den Abend lassen wir dann gemütlich ausklingen. Wir haben heute wieder wunderbare Landschaften gesehen.

Aufrufe: 116

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: