fbpx

20. Mai – Flug Berlin – London – Vancouver

Nun ist unser lang ersehnter Tag angebrochen. Endlich können wir uns auf unsere schöne Reise begeben. Wir haben richtiges Lampenfieber, wollen wir doch heute um die „halbe Welt“ fliegen. Wir können es kaum erwarten und stehen deshalb bereits  um 6:00 Uhr auf. Die restlichen Kleinigkeiten werden noch eingepackt und die Koffer werden vorsichtshalber noch einmal gewogen. Das Wetter ist bewölkt, ab und zu lässt sich die Sonne blicken; um 8:00 Uhr sind 15° C. Mit unserem Auto fahren wir gegen 9:00 Uhr zu unserem Sohn. Er und seine Frau haben uns zum Frühstück eingeladen. So können wir unseren kleinen Enkel noch mal sehen.

Gegen 10:00 Uhr fährt uns Mathias zum Flughafen nach Tegel. Unser Auto wird dann die nächsten Wochen in Lichtenberg verbringen. Wir können auch gleich einchecken und unser Gepäck abgeben. Leider merken wir zu spät, dass Norbert sein Taschenmesser und seine Maniküre noch im Handgepäck hat. Also geht er noch schnell zur Gepäckaufbewahrung und hinterlegt es dort. Um 11.15.Uhr gehen wir dann zur Zollkontrolle, die doch recht streng ist. Wir kommen aber ohne Probleme durch. An der Anzeigetafel sehen wir, dass sich unser Abflug von 12:20 Uhr auf 13:00 Uhr verschoben hat. Die Maschine ist gerade erst gelandet und wird für uns vorbereitet.

Zum Glück haben wir in London drei Stunden Zeit. Wir kommen ca. 15:00 Uhr (MEZ) in London an. Die Maschine hält außerhalb des Terminals und wir werden mit dem Bus zum Terminal 5 gefahren. Für uns faszinierend ist wieder der Linksverkehr. Der Bus fährt zum Beispiel verkehrt herum in den Kreisverkehr. Am Terminal 5 angekommen, geht es erst einmal über Laufbänder und Rolltreppen zur Passkontrolle. Anschließend müssen wir wieder zum Check in. Hier stehen viele Warteschlangen und es dauert ca. 20 Minuten bis wir dies hinter uns gebracht haben. Da wir noch etwas Zeit haben, trinken wir erst einen Saft und ein Bier. Anschließend schauen wir uns ein wenig in der Einkaufspassage des Terminals um. Dieses Terminal 5 ist erst vor etwa zwei Jahren neu eröffnet worden und alles ist sehr modern und schick.

Dann setzen wir uns in die Wartehalle und schauen auf die Anzeigetafel, um endlich die Nummer des Abflugterminals zu erfahren. Wir werden wieder auf eine harte Probe gestellt. Bei vielen Maschinen wird es schon frühzeitig bekannt gegeben. Aber bei uns dauert es und dauert…

Endlich eine halbe Stunde vor Abflug leuchtet es auf. Es ist nicht in dieser Halle. Wir stürzen los, müssen mit dem Fahrstuhl nach unten fahren, in eine U-Bahn einsteigen, mit der Rolltreppe wieder nach oben und über Laufbänder bis zum Terminal. Der Start verschiebt sich ebenfalls wieder um 50 Minuten. Es geht wieder Richtung Norden, über Schottland, Nordirland und Grönland. Wir fliegen immer mit der Sonne mit. Über die Baffin Bay und die Hudson Bay erreichen wir wieder das Festland. Nördlich von Edmonton fliegen wir auf die Rocky Mountains zu. Diese erheben sich dann plötzlich aus der recht flachen Landschaft der Prärie. Um 3:45 Uhr (MEZ) landen wir in Vancouver (18:45 Uhr Pacific Time). Der Flughafen ist relativ leer und wir müssen wieder durch lange Gänge laufen, teils über Bänder. Dann kommen wir zu dem schönen Wasserfall mit den Indianermotiven, der mir das letzte Mal schon so gut gefallen hat.

Die Passkontrolle verläuft ohne Probleme, man fragt uns dieses Mal nicht nach dem Grund unserer Reise. Wir  gehen gleich zur Gepäckausgabe. Die Bänder laufen schon und unsere Koffer kommen recht schnell und gleich alle zusammen. Die Zollkontrolle können wir sofort passieren. Wir suchen die Haltestelle für die Shuttlebusse, die kostenlos zwischen Airport und den verschiedenen Airport Hotels verkehren.

Wir müssen zwar etwas warten, aber dann kommt der Bus für das Sandmann Hotel. Da wir die einzigen Fahrgäste sind, fragt uns der Fahrer gleich woher wir kommen und wie lange wir in Kanada bleiben wollen. Er interessiert sich auch für unsere Reiseziele und gibt uns den einen oder anderen Tipp. Mir fällt es noch etwas schwer, englisch zu sprechen, aber das meiste verstehe ich. Die Fahrt dauert nicht lange, denn es sind nur etwa 6 km.  Das Sandmannhotel liegt genau neben dem Travelodge Hotel, in dem wir das letzte Mal abgestiegen sind. Gegen 20:00 Uhr (5:00 Uhr MEZ) erreichen wir das Hotel.

Das Wetter in Vancouver ist bei unserer Ankunft sonnig und warm. Wir beziehen unser Zimmer und machen uns etwas frisch. Anschließend gehen wir in das Restaurant des Hotels zum Abendessen. Es ist schön rustikal gestaltet und die freundliche Bedienung gibt uns gleich zwei schöne Plätze. Norbert bestellt sich Lachssalat und ich Chickensalat. Beides ist sehr reichlich und sehr lecker zubereitet. Anschließend machen wir einen kleinen Rundgang um das Hotel. Danach fallen wir gegen 22:00 Uhr todmüde ins Bett. Vorsichtshalber nimmt jeder von uns eine halbe Schlaftablette, damit wir die Zeitumstellung von neun Stunden besser verkraften.

Aufrufe: 164

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: