Jerome

Jerome liegt südöstlich von Sedona in Arizona. Die Stadt wurde Ende des 19. Jahrhunderts gegründet und erhielt den Namen von einem Finanzier, der das Geld für eine Minengesellschaft gab. Der Ort liegt auf einer Höhe von 1.500 Metern. Bereits vor den Europäern bauten die Ureinwohner die farbenfrohen, kupferhaltigen Mineralien ab, die an der Oberfläche zugänglich waren. Spanier und Mexikaner gruben hier später ebenfalls nach wertvollen Mineralien. Erst Ende des 19. Jahrhunderts wurden die Minen weiter erschlossen und Jerome wurde zu einer Stadt. Insgesamt sollen hier bis 1953 fast 30 Millionen Tonnen Kupfer-, Gold-, Silber-, Blei- und Zinkerz abgebaut worden sein. Nach der Schließung der Minen sank die Bevölkerung auf etwa 100 Personen. Im Jahr 1965 wurde das Minengelände in einen Historic State Park umgewandelt, um den Tourismus zu fördern. Nach und nach siedelten sich hier Künstler an und der Tourismus brachte zusätzliche Einnahmen. Heute liegt die Einwohnerzahl bei etwa 500 Personen. Wir haben den Ort im April 2018 besucht und fanden die Landschaft und den Ort recht interessant. Man sieht heute noch die Eingänge zu den Stollen. Hier nun einige Bilder von diesem interessanten Ort und der farbenprächtigen Landschaft.

Aufrufe: 27

DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: