01.04.2018 – Fahrt nach Carlsbad

Wir stehen wieder um 6 Uhr auf (was sind wir doch gut). Es ist mit 6°C ganz schön kalt, dabei hatte Torsten uns doch 18°C versprochen. Das kostet eine Extrarunde heute Abend im Brantley State Park. Pünktlich um 8 Uhr fahren wir los und sind bereits 15 Minuten später am Fort Davis.

Diese Historic Site wollen wir uns nicht entgehen lassen. Mit einem Trompetensignal werden wir begrüßt und gehen als erstes ins Visitor Center. Da wir den Nationalparkpass haben brauchen wir keinen Eintritt zu bezahlen (Ersparnis 7$/Person). Inzwischen ist noch eine kleine Reisegruppe gekommen und wir sehen uns zuerst einen Film über die sehr wechselvolle Geschichte des Forts an. Nun gehen wir zu den Geländen, wo meistens nur noch die Grundmauern stehen, bei anderen sieht man nur Ruinen, aber einige sind bereits sehr schön restauriert. Alles ist sehr gut gekennzeichnet und beschrieben. Man kann Baracken der Soldaten, ein Vorratsgebäude, die Küche und zwei Wohnhäuser für die Offiziere sowie das recht große Krankenhaus besichtigen. Wir brauchen über zwei Stunden, um uns alles anzusehen, alles war sehr interessant.

Es wird Zeit, uns auf den Weg zu machen. Wir biegen auf den Hwy 17 in Richtung Norden ab. Die Fahrt geht durch die Davis Mountains und die Landschaft ist zunächst sehr schön und interessant. Doch die Herrlichkeit ist leider schnell vorbei und wir durchfahren flaches Gelände mit kahler und dürrer Vegetation, eben Wüste.

Überall sind Bohrtürme und viel Dreck zu sehen. Die Straße selbst wird immer schlechter. Dann geht es kurz über die I-10, bevor wir weiter auf der 17 in Richtung Norden fahren. Die Schlaglöcher werden immer tiefer und wir fahren teils in Schlangenlinien drum herum. Die PKWs dahinter folgen unserem Kurs. Manchmal denken wir, unser Womo fliegt uns um die Ohren, aber es hält wirklich durch. Die ganze Gegend sieht schmutzig aus und ist mit Bohrtürmen gespickt. Es sind ca. 90 Meilen, die wir auf dieser Holperstrecke zurücklegen müssen. Da kommt einen die Fahrt sehr lange vor. Es ist die schlimmste Strecke, die wir je befahren haben.

Dann erreichen wir New Mexiko und auf einmal hören wir gar nichts mehr. Unser Kleiner schwebt ganz sacht dahin, was für eine Wohltat. Es geht doch auch anders. Die PKWs, die uns treu gefolgt sind, schießen nun an uns vorbei. Die Umgebung sieht zunehmend besser aus und wir erreichen Carlsbad. Auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters halten wir an und essen eine Kleinigkeit. Auf der ganzen Strecke war nicht eine Möglichkeit mal zu halten.

Dann geht es weiter zum Brantley Lake State Park, der an einem schönen Stausee liegt. Ich melde uns im Visitor Center an und bekomme einen Plan des Campingplatzes. So können wir unsere reservierte und allseits beliebte Site 18 gut finden. Hier fanden schon einige Treffen unserer Forumsmitglieder statt. Es ist ein sehr schöner Stellplatz mit einer überdachten Sitzbank und einem wunderbaren Blick auf den See. Heute haben wir eine Stunde Zeit gewonnen. Der Rest des Nachmittags ist zum Relaxen.

Abends kommen Karin und Torsten und wir genießen einen herrlichen Sonnenuntergang von unserem schönen Aussichtspunkt. Es wird ein sehr schöner Abend und wir verabreden uns für den nächsten Campingplatz, in dem City of Rocks State Park.

Aufrufe: 31

DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: