Joshua Tree National Park

Der Joshua Tree Nationalpark liegt etwa 225 km östlich von Los Angeles. Der Park ist etwa 3.200 km² groß und liegt auf einer Meereshöhe zwischen 300 und 1.700 Metern. Dadurch gibt es zwei verschiedene Ökosysteme. Wir haben den Park im März 2012 besucht und sind über den Südeingang in den Park gefahren. Im Südosten wird die Landschaft von Buschland mit Kakteen und Fächerpalmen geprägt. Für uns war es ein Erlebnis, das erste Mal die Wüste zu sehen. Ab einer Höhe von etwa 900 Metern änderte sich die Landschaft. Es kamen sehr viele verschiedene Felsformationen und die Joshua Tree in Sicht. Dies sind Palmlilien, die ihren Namen von den Mormonen erhalten haben.

Der Park wurde 1936 zum National Monument erklärt. Im Jahre 1994 wurde er zum National Park aufgewertet. Wie man aus den Nachrichten erfahren hat, wurden während des Shutdown 2018/2019 viele Schäden durch Vandalen in dem Park angerichtet, da die Park Ranger während dieser Zeit nicht arbeiten durften. Wir haben den Park im Nordwesten wieder verlassen. Die Landschaft hat uns sehr gefallen. Hier sind die Bilder dazu. Leider sind sie etwas hell geworden, da ich mich erst auf die Lichtverhältnisse einstellen musste.

Die Felsen sind besonders bei Kletterern beliebt. Zum Übernachten gibt es einfache Campingplätze.

Aufrufe: 95

DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: