fbpx

12. April – Im Zion National Park

Heute schlafen wir etwas länger und stehen erst gegen halb acht auf. Es hat aufgehört zu regnen, aber es “hängen” noch viele Wolken herum. Ab und zu blinzelt aber auch mal die Sonne. Die Natur sieht aus, wie frisch gewaschen. Die Temperatur soll heute nur auf 13°C steigen. Gegen zehn Uhr gehen wir zum Shuttle, warm angezogen und gut für den eventuellen Regen gerüstet. Die Busse sind alle kostenlos. Lange müssen wir nicht warten und wir fahren erst mal nur eine Station. Hier endet der Zubringerbus und wir laufen über die Brücke zum Eingang des Nationalparks.  Wir zeigen unseren Pass, den wir zum Glück nicht vergessen haben, und können passieren.

Der Weg geht weiter zum Visitor Center, wo die Haltestellen für den Park-Shuttle sind. Es sind sehr viele Menschen heute unterwegs, aber die Ranger ordern mit ihren Funkgeräten genügend Fahrzeuge. So bekommen alle einen Platz und die Fahrt geht los. Zuerst geht es bis zur Lodge, bis zu der auch PKW fahren können, wenn hier eine Übernachtung gebucht wurde. Es ist alles sehr großzügig angelegt und gut gepflegt.

Hier wird der Bus nochmal gewechselt und wir fahren bis zum Ende des Tales zum Temple of Sinawava. Auf beiden Seiten erheben sich steile Felsen. Die Berge sind sehr hoch und weisen die unterschiedlichsten Formen auf. Wir laufen nun den schönen Wanderweg entlang des Virgin Rivers zu den Narrows. Die Bäume und Sträucher tragen das zarte Grün des Frühlings und bilden damit einen wunderbaren Kontrast zu den roten Felsen. Wir sehen mehrere Streifenhörnchen, die uns anbetteln nach etwas Essbarem. Wir sehen aber mehrere Schilder, die dies bei einer Strafe von hundert Dollar untersagen. Es tut uns leid, dass wir ihnen nichts geben können, aber es ist sicher besser so für die Tierchen.

Obwohl leider die Sonne fehlt, ist es doch eine sehr schöne Wanderung auf dem Riverside Walk. Nach ca. 2 km endet der befestigte Weg und geht  dann weiter durch das Wasser. Dies ersparen wir uns bei den Temperaturen und kehren um. Auf dem Rückweg sehen wir noch wilde Truthühner.  Mit dem nächsten Shuttle fahren wir zurück zu der Lodge. Hier essen wir eine Kleinigkeit (Geflügelsandwich), wie immer um diese Zeit gibt es nur Fastfood.

Die nächste Wanderung soll uns zum Lover Emerald Pool führen. Wir überqueren den Fluss und gehen nun einen gut ausgebauten Wanderweg bergauf, zuerst immer am Fluss entlang. Auf unserem Weg begegnen uns heute viele Familien, die bis zu sieben Kinder haben. Drei bis vier Kinder haben hier die meisten Familien. Unterwegs gibt es immer wieder tolle Aussichten auf die uns umgebende Bergwelt. Nun erreichen wir den “Pool”, der durch zwei Wasserfälle gespeist wird, die von den Felsen herunterfallen. Es ist ein sehr schöner Anblick. Der Wanderweg führt unter den Wasserfällen hindurch, ist allerdings durch die Feuchtigkeit mit Zentimeter hohem rotem Schlamm bedeckt.

Da ich wegen meiner Knie nicht noch zu den Upper Falls laufen möchte, ersparen wir uns den Weg. Unsere Schuhe sehen auch so schon recht rot aus. Nun gehen wir den Weg wieder zurück. Inzwischen scheint auch des Öfteren die Sonne und die Anblicke werden immer schöner. Mit dem Shuttle fahren wir zurück zum Museum. Hier sehen wir uns die Ausstellung und einen 25 minütigen Film über den Zion Nationalpark an. Dieser Film ist sehr interessant und es sind wunderschöne Naturaufnahmen zu sehen. Anschließend fahren wir zurück zum Campingplatz und verbringen einen geruhsamen Rest des Tages. Ich schreibe einige Mails, was nicht so einfach ist, da ich immer wieder mal aus dem Internet fliege. Dies war ein wunderschöner, geruhsamer Tag und wir lassen die herrlichen Bilder auf uns wirken. Morgen fahren wir dann zu den nächsten roten Steinen, in das Valley of Fire.   

Aufrufe: 79

Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: