Bryce Canyon Nationalpark

Den Bryce Canon Nationalpark haben wir 10. April 2012 besucht. Er liegt im Südwesten von Utah und ist eine beeindruckende Landschaft. Eigentlich ist er gar kein Canyon, sondern mehr die Abbruchkante eines Plateaus. Es haben sich hier viele farbige Felspyramiden (Hoodoos) gebildet, die bis zu 60 Meter hoch sind. Die Tiefe des “Canyon” beträgt über 240 Meter von der Abbruchkante. Das ganze Gebiet liegt zwischen 2.700 und 2.400 Meter hoch und damit höher als der Grand Canyon und der Zion National Park. Es führt eine gut ausgebaute Straßen 29 Kilometer auf dem Plateau entlang. Der Endpunkt ist der Rainbow Point, von wo aus wir unsere Besichtigungstour beginnen. Man kann diese Strecke mit dem kostenlosen Shuttle fahren oder aber mit PKW bzw. Wohnmobil. Wir hatten zu dieser Zeit kein Problem einen Parkplatz zu finden. Hier nun die Bilder von den verschiedenen Aussichtspunkten.

Auf dieser Bank saßen wir nur ganz kurze Zeit. Bei dem Anblick links und rechts in die Tiefe bekamen wir ein seltsames Gefühl, obwohl wir eigentlich schwindelfrei sind.

Die Nacht auf dem Campground war recht frisch, in der Nähe des Gefrierpunktes. Aber wir hatten Glück, denn zwei Tage später war heftiger Wintereinbruch mit sehr viel Schnee.

Mit einem letzten Blick auf den Canyon verabschieden wir uns von dieser wunderschönen Landschaft. Die Natur ist eben der beste “Baumeister”.

Aufrufe: 73

Ein Kommentar zu “Bryce Canyon Nationalpark

  1. Oh je! Lange, lange ist es her als wir dort die gleiche Sightseeing Tour gemacht haben, und auch noch ausgiebig gewandert. Ja, die Natur ist der Beste Baumeister. Ob die Natural Bridge noch dort ist? Die Natur baut, aber auch zerstört. Schön gemacht! LG, Jindra

Kommentare sind geschlossen.

DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: